Die Geschichte der Stadtmusik Dietikon

Am 9. Oktober 1891 legten die Gründungsmitglieder des Musikvereins "Eintracht" den Grundstein. Bald konnte der junge Verein mit 16 Mann ausrücken, aber schon nach zwei Jahren ging der Bestand auf 8 Mann zurück. Dank unermüdlichen Schaffens erholte sich der Verein bald wieder. Doch erst im Jahre 1913 zeigte sie das Musikkorps in der ersten Uniform.

Die "Eintracht" riskierte erstmals 1899 den Besuchs eines Musikfestes und reiste ins aargauische Wohlen. Danach beteiligte sich der Verein an diversen Musikfesten und schnitt immer mal wieder sehr erfolgreich ab. So erspielten sie zum Beispiel im Jahre 1922 an einem Internationalen Musikfest den 1. Rang mit Goldlorbeer und doppelten im gleichen Jahre am Zürcher Kantonalen Musikfest mit dem 1. Rang mit Silberlorbeer nach. Die bis zu diesem Zeitpunkt als Blechbesetzung musizierende "Eintracht" wurde 1931 in eine "Harmoniemusik" umgewandelt. Ein grosser Höhepunkt erlebte das Musikkorps 1958 am Weltmusikfest im holländischen Kerkade. Unter der Leitung von A.M. Paolucci gewann der Verein zwei Gold- und eine Silbermedaille sowie einen Ehrenpreis.

Im Jahre 1971 wurde der Vereinsname in die Stadtmusik Dietikon (SMD) geändert. Auch unter der Direktion von Dalibor Brazda schnitt die SMD immer wieder erfolgreich an Musikfesten ab. Während 15 Jahren stand der tschechische Vollprofi Dalibor Brazda, welcher auch "Hausarrangeur" der SMD war, am Dirigentenpult. Als Abschluss seiner Karriere bei der SMD wurde er 1987 zum Ehrendirigenten ernannt.

Die Nachfolge übernahm der Berufsdirigent Franz Honegger. Ab seinem Eintrittsjahr bestritt die SMD nebst dem Jahreskonzert im Mai auch ein "Konzert in der Kirche", welche sich beide auch heute noch grosser Beliebtheit erfreuen. Im November 2012 stand Franz Honegger anlässlich dem "Konzert in der Kirche" nach 25 Jahren zum letzten Mal am Dirigentenpult der SMD. Für seine langjährige, engagierte Tätigkeit ernannte ihn die SMD an der GV 2012 zum Ehrendirigenten. Seit Januar 2013 hält nun Marco Nussbaumer das Amt des Dirigenten inne.

Eine längst gewordene Tradition ist auch das Zürcher Sechseläuten. Seit 1960 begleitet die SMD als Zunftmusik die Zunft zum Kämbel an diesem bedeutendem Frühlingsfest.