abstract music notes 2402.jpg

Zunftmusik

Zunft zum Kämbel

Die Zunft zum Kämbel hat als eine der historischen Zünfte Zürichs ihren Ursprung in der Brun'schen Zunftverfassung von 1336. Die Mitglieder des Kämbel waren ursprünglich keine Handwerker im eigentlichen Sinn, sondern Gewerbetreibende und Lebensmittelkleinhändler. Ab 1487 war die Grempler-Zunft im 'Haus zum Kämbel' am Münsterhof anzutreffen und trug fortan den Namen Zunft zum Kämbel. Der bedeutendste Kämbel-Zünfter war wohl Zürichs Bürgermeister, Hans Waldmann (1435 - 1489)

Die Kämbelzünfter fallen durch ihre orientalischen Trachten auf. Die Beduinen-Kostümierung ergab sich aus dem Wappentier und prägt das Bild der Zunft seit Beginn des letzten Jahrhunderts. Heute residieren die Zunftgesellen in ihrer Zunftstube "Zur Haue". 

Zunftmusik

Im Jahr 1960 wurde die Stadtmusik Dietikon von der Zunft zum Kämbel unter dem damaligen Stubenmeister Robert Friedrich zur Zunftmusik gewählt – eine grosse Ehre. Damit wurde der Grundstein gelegt zur mittlerweile 60-jährigen Partnerschaft.

Hatte das Zunftspiel anfangs noch aus 22 Mann bestanden (begrenzt durch die Anzahl Gewänder), begleiten wir die Zunft mittlerweile mit 45 Mitgliedern am jährlichen Zürcher Sechseläuten - Männer und Frauen selbstverständlich. Die SMD ist nicht nur am Sechseläuten sondern auch an anderen zünftigen Aktivitäten beteiligt wie zB. am Rechenmahl oder bei einem Zunftmeisterwechsel. Das Highlight bleibt aber der traditionelle Sechseläutenumzug.

Ein typischer Tagesablauf am Sechseläuten sieht folgendermassen aus:

  • Um 7.00 Uhr fährt uns der Car zur Hotelfachschule Belvoir Park in Zürich

  • Dort werden wir eingekleidet, geschminkt und mit Kaffee und Gipfeli verpflegt. Die weiten weissen Overalls mit Gilet, Fez und Hut erzeugen eine sehr elegante orientalische Erscheinung.

  • Am Vormittag statten wir mit einer Delegation der Zunft jeweil 1-2 Besuche bei Jubilaren und verdienten Senior-Zünftern ab. Ein kurzes Ständli wird in der Regel mit einem kleinen Apéro belohnt.

  • Nach dem traditionellen Besuch beim Hans Waldmann Denkmal (Kranzniederlegung) werden wir für das Mittagessen zurück in den Belvoir Park chauffiert.

  • Nach einem feudalen 4-Gang Menü bedanken wir uns musikalisch beim Personal des Belvoir Parks und begeben uns an den Start des Umzugs. Unterwegs holen wir die Zunft am Kreuzplatz ab und geben für die Bevölkerung noch ein kleines Konzert.

  • Der Umzug endet am Sechseläutenplatz, wo um 18.00 Uhr der Böögg angezündet wird. Wir begleiten die Reiter der Zunft beim Ritt um den Böögg mit dem Sechseläutenmarsch und begeben uns danach zurück zum Belvoir Park für das Abendessen.

  • Um ca. 20.30 Uhr spielen wir vor der Zunftstube am Limmatquai unter den Bögen für die Zuschauer und begleiten eine grosse Delegation der Zunft, meistens marschierend, auf ihrem Auszug. Dabei werden 3 Zünfte besucht, Reden geschwungen und das eine oder andere Glas Wein getrunken.

  • Um Mitternacht endet der Auszug auf der Zunftstube der Zunft zum Kämbel, wo wir nach einem Kurzen Konzert offiziell verabschiedet werden.

  • Nach einem kleinen Mitternachtsimbiss im Belvoir Park werden wir zurück nach Dietikon chauffiert.

 

Wir werden jeweils hervorragend verpflegt, der Tag ist sehr gut organisiert und bei schönem Wetter ist das Sechseläuten ein wunderschönes Volksfest. Die Grosszügigkeit der Zunft zum Kämbel schätzen wir enorm und revanchieren uns bei jeder Gelegenheit mit guter Musik, ungeachtet der Uhrzeit. Wir freuen uns auf viele weitere Jahre als Zunftmusik der Zunft zum Kämbel.

Follow us 

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis

© Stadtmusik Dietikon I   IMPRESSUM