top of page

KONZERT IN DER KIRCHE BEI KERZENLICHT

Am Wochenende vom 25./26. November 2023 spielte die Stadtmusik Dietikon (SMD) ihre letzten Kirchenkonzerte unter der Leitung des Dirigenten Marco Nussbaumer. Es waren bereits die 35. Kirchenkonzerte der SMD in der reformierten Kirche und das zehnte mit unserem aktuellen Dirigenten. Glücklicherweise waren diese jedoch noch nicht Marco's Abschiedskonzerte, denn er wird noch das Jahreskonzert am 25. Mai 2024 mit uns bestreiten und uns auch ans kantonale Musikfest in Schlieren/Urdorf vom 21. bis 23. Juni 2024 begleiten.


Speziell war dieses Jahr, dass das Samstagskonzert nicht um 16:00 Uhr nachmittags sondern abends um 20:00 Uhr in einer wunderbaren Stimmung bei Kerzenlicht statt fand.



In diesem Ambiente im Dunkeln und nur im Schein der Kerzen erklang sobald das erste Stück namens "At Morning's First Light", ein Werk das die Ruhe und Schönheit der Morgenröte einfängt. Aus den sich öffnenden dünnen Klanggeschichten entsteht ein breites, schwungvolles Gefühl, welches das Erwachen der Natur darstellt. Im Anschluss begrüsste Präsident Fabian Zwimpfer die Gäste und übergab anschliessend das Mikrofon weiter an Roli Debrunner, der wie jedes Jahr gekonnt durch das Programm führte.


Dann konnte das Publikum den Klängen der weltberühmten Kurzgeschichte "Der kleine Prinz" des Schriftstellers Antoine de Saint-Exupery lauschen. Es gilt als Kinderbuch, aber in Wirklichkeit ist das Buch eine Metapher, in der es um so tiefgreifende Fragen wie den Sinn des Lebens, der Freundschaft und der Liebe, die Bedeutung von Menschlichkeit, Fantasie und dem Erkennen der wahren Werte im Leben geht. Die Komposition von Ferrer Ferron ist zauberhaft, ausdrucksstark und süss. Die Musik beschreibt die wichtigsten Abschnitte des Buches vom Flugzeugabsturz bis zur Begegnung mit dem kleinen Prinzen.


Als nächstes spielte die SMD aus der St. Paul's Suite den ersten Satz "Jig: Vivace", ein Stück indem zwischen 6/8 und 9/8 Takten gewechselt wird und sich deswegen als Musik zum Tanz beschreiben lässt.



Danach folgte eine Gesangseinlage, bei welcher auch das Publikum mitwirken konnte. Und zwar fungierten sie unter Anleitung von Marco Nussbaumer als ein in drei Teile eingeteilter Chor, welcher die Basis für den Song "Amazing Grace" bot, welchen die SMD-Mitglieder zum Besten gaben. Ein tolles und gelungenes Experiment, inspiriert vom britischen Sänger und Arrangeur Jacob Collier, das für Überraschung sorgte.


Zum Abschluss erklang dann noch das Werk 'Pandora's Box" des japanischen Komponisten Satoshi Yagisawa. Dabei ging es um die Figur Pandora aus der griechischen Mythologie. Die erste Frau von Zeus erhielt eine Büchse mit der Aufforderung diese auf keinen Fall zu öffnen, weil sie sonst grosses Unheil freisetzen würde. Pandora überwältigt von ihrer Neugier öffnete die Büchse, so dass alle Übel und Leiden der Welt entwichen, übrig blieb nur die Hoffnung. Im Stück kann man genau hören wie Pandora mit sich hadert, soll ich oder soll ich nicht öffnen und dann wenn die Büchse geöffnet wird wie alles herausströmt und die Hoffnung immer und immer wieder versucht einem ein gutes Gefühl zu geben, dass noch nicht alles verloren ist.


Mit einem grossen Applaus bedankte sich das Publikum bei allen Musiker/innen für die erklangenen Töne und klatschte so noch eine Zugabe raus, bei welcher das Licht erneut gelöscht wurde und wiederum nur bei Kerzenschein ein wunderschönes und ruhiges Stück namens "Candlelight Carol" zum Abschluss ertönte.







108 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page